• WCSinViennaklein
  • SC20121108 072721 1
  • Nicole
  • Steffen bewerbung 2
  • IMG 5904

Was ist West Coast Swing

West Coast Swing ist ein Paartanz aus der Familie der Swing-Tänze.

Als Vorläufer wird meist der Lindy Hop, insbesondere der sogenannte "Hollywood Style"
von Dean Collins, oder auch Boogie genannt. Wie der Name schon sagt,
entstand der Tanz an der Westküste der Vereinigten Staaten.
Es ist der offizielle Tanz des Bundesstaates Kalifornien.

Im Gegensatz zu anderen Swing-Tänzen wie dem Lindy Hop
orientiert sich der West Coast Swing weniger an den ursprünglichen Schritten und Tänzen,
sondern gilt als eine Swing-Tanz-Variante die "mit der Zeit geht".
So wird West Coast Swing, obwohl ursprünglich im Blues beheimatet, auch oft auf Disco,
moderne Popmusik, R'n'B und Hip Hop-Musik getanzt (aber natürlich auch auf Swing-Musik).


Der West Coast Swing ist "slotted" und stationär, d. h. er wird in einem schmalen,
länglichen Bereich getanzt, der normalerweise nicht verlassen wird.
Da Tanzpaare stationär bleiben, gibt es keine Tanzrichtung.
Bewegungen im West Coast Swing sind normalerweise weich und flüssig,
wobei Musikinterpretation groß geschrieben wird.
Improvisation spielt eine große Rolle in diesem Tanz, wie in vielen Swing-Tänzen.

In den Vereinigten Staaten gibt es im West Coast Swing eine große Wettbewerbsszene.
In Europa haben sich England, Frankreich und Ungarn zum Zentrum dieses Tanzes entwickelt,
in Österreich gibt es bereits eine kleine Szene die stätig wächst.